... fertig, los!  ... ready, go!

Über mich

Willkommen, mein Name ist Marina Susanne Hahn. Nenn mich einfach Marina :)                                                                      

Meine Arbeiten sind entweder figurativ, abstrakt oder eine Mischung aus beidem. Ich male in Öl, Acryl, Aquarell und manchmal verwende ich auch Mischtechniken. Ölfarben geben mir eine cremige Oberfläche mit tieferen Farben und fließenden Übergängen sowie mehr Zeit für die Herstellung. Acrylfarben erlauben es mir spontan zu malen. Die einzelnen Farbaufträge trocknen sehr schnell. Oft füge ich meinen Acrylfarben ein Medium hinzu, das ihnen eine dicke Textur und damit Körper und Tiefe verleiht ähnlich wie eine Ölfarbe. Aquarelle haben ihren ganz eigenen Fluss und ihre eigene Klarheit, ihre eigene Willenskraft. Gemischte Medien laden mein inneres Kind ein: Lass uns erforschen. Alle vier Materialien erlauben Schichten über Schichten, die das Bild "wachsen" lassen. Meistens beginne ich mit einer Skizze und entscheide mich dann für Material, Verfahren und Größe. Die Leinwandarbeiten kommen ohne Rahmung aus. Ich bemale immer auch die Außenkanten.

Die Ideen, die ich in der Malerei erforsche, haben mit meinen so genannten "drei Ps" zu tun: psychologisch - hier das innere Selbst; philosophisch - hier Werte; politisch - hier Interaktion mit anderen Menschen, Tieren und Pflanzen also alles Lebende auf diesem Planeten. Unter dem Strich geht es um Respekt, Selbsterkundung, Freude und Hoffnung.            


In meinen Arbeiten finden sich derzeit Bezüge zum Expressionismus und abstrakten Expressionismus, zum Impressionismus und zur japanischen Holzschnittkunst. Abgesehen von meiner Serie „Sprechende Blumen“, für die es kein Vorbild gibt, ist Cy Twombly ein Künstler, dessen Ideen zu „Mark-making“  ich bewusst in meinen abstrakten Arbeiten einfließen lasse.                                                                   

Im Laufe der Jahre hat sich meine Arbeit von einer rein intuitiven Herangehensweise in meinen Teenager- und Zwanzigerjahren über die Konzentration auf das Konkrete und dessen Details bis derzeit zu einer wieder stärkeren intuitiven Herangehensweise mit einer Wahlmöglichkeit bei der Kunstgestaltung entwickelt.

Ausstellungen

  • Café Gegenwart, Frankfurt/M., Deutschland, 1987, Okt.-Nov.
  • Lorber the Store, Frankfurt/M., Deutschland, seit 2020. Drucke auf handgeschöpftem Papier aus der Serie „Sprechende Blumen”.
  • Art Nou Mi-lenni Gallery, Barcelona, Spanien, 2021, 16. – 30. Dezember. Gruppenausstellung, physisch.
  • The Holy Art Gallery, London, UK, 2022, 5. – 11. Juni. Gruppenausstellung, virtuell.
  • The Holy Art Gallery, London, UK, 2022, 23. - 29. Juni, Gruppenausstellung, virtuell.
  • Frankfurter Künstlerclub, 2022, Deutschalnd, 04. - 20. Nov., Gruppenausstellung, physisch.
  • Art Basel Art Weeks Miami, Artbox.Project Miami 3.0, USA, 2022, 28. Nov. - 10. Dez., Gruppensuasstellung, virtuell.

 

Kunstpreis
Thomson Gallery, Zug, CH, 2022.

 

About me

Hi there, my name is Marina Susanne Hahn. Just call me Marina :)

The kind of works I make is either figurative, abstract, or a mixture of both. I paint in oil, acrylic, watercolors and sometimes I use mixed media. Oil gives me a creamy surface with deeper colors and smooth transitions plus more time in the making. Acrylic allows me to paint fast and spontaneously because of its quick drying time. However, I usually add a medium that gives my acrylic colors a thick texture and with it body and depth similar to oil color. Watercolors have their very own flow and lucidity, their own willpower. Mixed media invite my inner child: let’s explore. All four materials allow layers over layers, which let the painting “grow”. I usually start with sketching, then make a decision on material, process and size.

The ideas I am exploring through my art have to do with my so-called “three Ps”: psychologically – here the inner self, philosophically – here values, politically – here interaction with others. The bottom line is respect, self-exploration, joy, and hope.
            

In my paintings, you can find references to expressionism and abstract expressionism, impressionism, and Japanese woodcut art. Apart from my “Talking Flower" series which is without a role model, Cy Twombly is an artist whose ideas of mark-making I have purposefully incorporated into my more abstract work.   

Over the years my work has evolved from purely intuitive in my teens and twenties to focus on what is concrete and what are the details, to presently an intuitive approach but with a choice in art making.         

 

Exhibitions

  • Café Gegenwart, Frankfurt/M., Germany, 1987, Oct.-Nov. 
  • Lorber the Store, Frankfurt/M., Germany, 2020 and ongoing. Prints of the “Talking Flowers” series. 
  • Art Nou Mi-lenni Gallery, Barcelona, Spain, 2021, 16 – 30 December, a group exhibition on site. 
  • The Holy Art Gallery, London, UK, 2022, 5 -11 June, group exhibition, virtually. 
  • The Holy Art Gallery, London, UK, 2022, 23 - 29 June, group exhibition, virtually. 
  • Frankfurter Künstlerclub, Germany, 2022,  4 - 20. Nov., group exhibition, onsite. 
  • Art Basel Art Weeks Miami, Artbox.Project Miami 3.0, USA, 2022, 28 Nov. - 10 Dec., group exhibition, virtually. 

 

Art Prize
Thomson Gallery, Zug, CH, 2022.